Startseite | Nutzungsbedingungen | Förderungen | Impressum | AGB | Sitemap

Denkanstösse

AGB

1. Allgemeines - Geltungsbereich

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen Denkanstösse GmbH einerseits und dem Kunden andererseits. Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültige Fassung. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen werden, selbst bei Kenntnis, nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihrer Geltung wird ausdrücklich schriftlich zugestimmt.

2. Anmeldung zu offenen Trainings

Offene Seminare sind solche Seminare, die im Internet oder in Anzeigen öffentlich ausgeschrieben werden. Anmeldungen müssen schriftlich per Brief, per Telefax oder per E-Mail erfolgen. Die Buchung wird schriftlich bestätigt. Zur Teilnahmegebühr kommen die Kosten für An- und Abreise, Unterbringung und Verpflegung im jeweiligen Tagungshotel, wenn nicht anders von Denkanstösse angeboten hinzu. Diese Kosten sind direkt im Hotel zu zahlen.

3.Angebote für firmeninterne Veranstaltungen

Firmeninterne Veranstaltungen sind Seminare, Unternehmensberatungen, Workshops, Vorträge und Coachings, die für die Mitglieder einer Organisation durchgeführt werden. Schriftlich verfasste Angebote behalten für drei Monate ihre Gültigkeit. Es gilt das Verfassungsdatum des Angebots.

4.Zahlungsbedingungen, Stornierung von Buchungen

Rechnungen sind bei Erhalt sofort ohne Abzug zahlbar. Ist der Rechnungsbetrag nicht innerhalb von 30 Tagen nach dem Rechnungsdatum eingegangen, ist Denkanstösse GmbH berechtigt Verzugszinsen geltend zu machen. Die Verzugszinsen betragen 10 % p. a. über dem zur Zeit der Berechnung geltenden Diskontsatz der Deutschen Bundesbank.
Zahlungen sind für den Empfänger grundsätzlich kostenfrei zu leisten. Dies gilt auch für Zahlungen aus dem Ausland und auch dann, wenn eine Transaktionsgebühr anfällt. Die Kosten des Zahlungsverkehrs gehen immer zu Lasten des Veranlassers der Transaktion.
Alle Gebühren und Honorare verstehen sich in EURO zuzüglich der zur Zeit der Leistung geltenden Umsatzsteuer. Wird innerhalb des Vertragszeitraumes der Umsatzsteuersatz geändert, gelten die Zeiträume mit den jeweiligen Umsatzsteuersätzen als getrennt vereinbart.

4.1 Firmeninternen Veranstaltungen

Bei firmeninternen Veranstaltungen erfolgt die Abrechnung nach der Veranstaltung.
Storniert der Kunde eine Buchung bis zu 30 Tagen vor Trainingsbeginn, wird eine Bearbeitungsgebühr von 50% des vereinbarten Trainingspreises berechnet. Bei einer späteren Stornierung wird der vereinbarte Trainingspreis in voller Höhe fällig.

4.2 Bei offenen Trainings

ist mit der Anmeldung eine Anzahlung in Höhe von derzeit € 222,22 zzgl. gesetzlicher MwSt. fällig. Der Restbetrag wird vier Wochen vor Beginn des Trainings eingezogen.
Zur Teilnahme an einem Training wird nur zugelassen, wer bei Trainingsbeginn den Trainingspreis vollständig entrichtet hat.
Storniert der Kunde eine Buchung bis zu 30 Tagen vor Trainingsbeginn, wird die Anzahlung als Bearbeitungsgebühr einbehalten. Bei einer späteren Stornierung wird der vereinbarte Trainingspreis in voller Höhe fällig.
Eine Umbuchung ist nur bis spätestens 14 Tagen vor Beginn des Trainings und nur dann möglich, wenn der Kunde die Anzahlung geleistet hat. Für die Umbuchung fällt eine Bearbeitungsgebühr von € 50,00 zzgl. MwSt an.
Ein gebuchtes Training kann bis zu 14 Tagen vor Beginn des Trainings auf einen anderen Teilnehmer übertragen werden; die Ummeldung bedarf der Schriftform. Maßgeblich für die Wahrung der Frist ist der rechtzeitige Eingang der Ummeldung bei Denkanstösse GmbH.

5.Veranstaltungsanullierung

Wir behalten uns das Recht vor, ein Training aus zwingenden organisatorischen oder wirtschaftlichen Gründen, die nicht von uns zu vertreten sind, abzusagen. Wenn dies geschieht, werden wir den Kunden unverzüglich informieren und bereits geleistete Anzahlungen und entrichtete Teilnahmegebühren unverzüglich zurückerstatten. Ein Anspruch auf Ersatz von Reise- und Übernachtungskosten sowie Arbeitsausfall besteht nicht. Für mittelbare Schäden, insbesondere entgangener Gewinn oder Ansprüche Dritter wird nicht gehaftet.

6. Haftung von Denkanstösse GmbH

Die jeweilige Veranstaltung wird nach dem derzeitigen aktuellen Wissensstand sorgfältig vorbereitet und durchgeführt. Für erteilten Rat und die Verwertung der erworbenen Kenntnisse übernimmt Denkanstösse keine Haftung.
Der Veranstalter haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines Kaufmanns für die gewissenhafte Veranstaltungsvorbereitung und die Richtigkeit der Leistungsbeschreibung ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Veranstaltungsleistungen entsprechend der Ortsüblichkeit des jeweiligen Veranstaltungsortes. Denkanstösse bietet individuell konzipierte prozess - und handlungsorientierte Veranstaltungen an. Diese Tatsache beinhaltet unvermeidbar bestimmte Risiken. Soweit aus diesen Risiken und ohne Verschulden von Denkanstösse Leistungsstörungen entstehen, gilt jegliche Haftung von Denkanstösse als ausgeschlossen. Insbesondere kann keine Haftung übernommen werden für Unfälle, wie sie in der Luftfahrt, bei Benutzung diverser Geländefahrzeuge, Lkws, Autos, Minibusse, Mountain Bikes, Schlauchbooten, Flößen, Fähren, auf Hänge- oder sonstigen Brücken, Hochseilgärten (fest und mobil), Aufgabenparcours, in Canyons, im Gebirge, auf Bogenschießplätzen (fest und mobil) oder ähnlich vorkommen können.
Alle Teilnehmer sollen sich den Anforderungen der Veranstaltung gewachsen fühlen. Sie tragen für ihr Handeln und ihre körperliche und geistige Gesundheit selbst die Verantwortung.

7.Copyright und Urheberrechtsschutz

Sämtliche für die Veranstaltung im vorhinein, während und im nachhinein erstellten Unterlagen dienen ausschließlich der persönlichen Nutzung durch den Teilnehmer. Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung der Seminarunterlagen oder von Teilen daraus behalten wir uns vor. Kein Teil der Veranstaltungsunterlagen darf ohne schriftliche Genehmigung von Denkanstösse in irgendeiner Form - auch nicht für Zwecke der Unterrichtsgestaltung - reproduziert, insbesondere unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder zu internen Seminaren benutzt werden.

8.Sektenpassus

Die Veranstaltungen von Denkanstösse beruhen auf einer fundierten wissenschaftlichen Grundlage – nicht auf Ideologie oder Sektenkult. Deshalb distanzieren wir uns auch entschieden von Organisationen wie Scientology und dergleichen und lehnen jegliche Zusammenarbeit mit dieser oder ähnlichen Organisationen sowie ihnen nahe stehenden Unternehmen ab. Wir erklären, dass unsere Firma nicht nach einer Methode („Technologie“) von L. Ron Hubbard (z.B. der „Technologie“ zur Führung eines Unternehmens) und/oder sonst mit einer mit Hubbard zusammenhängenden Methode arbeitet, sondern sie vollständig ablehnt. Wir verwahren uns gegen entsprechende Werbungen für Schulungen, Kurse oder Seminare, welche eine Methode von L. Ron Hubbard zur Grundlage haben oder an diese „Technologien“ angelehnt sind und unterbinden jedwede Verbreitung in unserem Unternehmen. Wir organisieren keine Schulungen, Kurse oder Seminare nach oben genannten „Technologien“ in unserem Unternehmen und veranlassen niemanden dazu diese zu organisieren bzw. zu besuchen. Wir unterhalten keine geschäftsmäßigen Beziehungen zu Personen, Firmen oder Organisationen, die die Einführung der Methode („Technologie“) von L. Ron Hubbard forcieren bzw. die Verbreitung besagter Methoden („Technologie“) von L. Ron Hubbard unterstützen. Ferner unterstützen wir wissentlich keine Firmen und/oder Unternehmensgruppen, die selbst nach der Methode („Technologie“) von L. Ron Hubbard geführt oder beeinflusst werden.

9.Geld zurück Garantie

Teilnehmer offener Trainings, die mit der Qualität unserer Veranstaltungen nicht zufrieden sind, haben Anspruch auf Rückerstattung der Trainingsgebühr wie zum jeweiligen Training beschrieben. Darunter fallen nicht die Kosten für An- und Abreise, Kosten für Arbeitsausfall, Unterbringung und Verpflegung im jeweiligen Tagungshotel.

10. Gerichtsstand

Gerichtsstand für beide Vertragspartner ist Mettmann .

11.Schlussbestimmungen

Für unsere Geschäftsbeziehungen und die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen uns und dem Kunden gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Sollte eine Bestimmung dieser Geschäftsbedingungen oder eine Regelung im Rahmen sonstiger Vereinbarungen unwirksam sein oder werden, wird hierdurch die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt. Abweichend ausgehandelte Abmachungen sind nur gültig, wenn sie schriftlich vereinbart worden sind. Für Aufträge, die durch uns vermittelt, aber von den Lieferanten direkt bestätigt, geliefert, ausgeführt und berechnet werden, gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des jeweiligen Lieferanten.

Stand Februar 2010